Das war „The Ride“ – Muskelkater für den gemeinsamen Erfolg!

Liebe Leserinnen und Leser,

obwohl ich bereits seit ein paar Tagen wieder in meiner Heimatstadt Berlin angekommen bin, spürt mein Körper immer noch die Nachwirkungen dieser Herausforderung. So schnell werde ich dieses Erlebnis sicher nicht vergessen – mit dem Rad in 4 Tagen von London nach Paris!

Tag 4: Von Beauvais nach Paris– jour de triomphe

Das Anstrengendste kommt zum Schluss! Der letzte Tag war angebrochen und erschöpft aber zielsicher traten wir nochmal in die Pedale, um die letzte Etappe nach Paris in Angriff zu nehmen. Auch wenn uns „nur“ 100 km von der ersehnten Einfahrt in die französische Hauptstadt trennten, muss man sagen: Die Strecke hatte es in sich. 

Tag 3: Von Abbeville nach Beauvais – Il fait chaud!

Es ist unglaublich – 400 km. Geschafft! Die Strecke heute gehörte mit 115 km und nur wenigen Höhenmetern eigentlich zu den „entspannteren“ Etappen. Der ein oder andere Berg hatte es dennoch in sich und auch das heiße Wetter machte es uns heute nicht leicht. Dazu kommt: Es ist Tag 3. 

Tag 2: Von Calais nach Abbeville – Bonjour!

Gestärkt vom Frühstück in unserem Hotel in Calais, starteten wir motiviert in den zweiten Tag und Richtung Abbeville. Uns erwartete heute mit 139 km und 1200 Höhenmetern der längste und anstrengendste Tag. Übrigens befindet sich 110 km in östlicher Richtung von unserem Startpunkt, in der Großstadt Lille, das Centre Oscar Lambret. 

Tag 1: Von London bis nach Calais

Und los geht’s! Am frühen Morgen trafen sich alle Mitstreiter am Royal Observatory im Londoner Greenwich Park. Bei strahlendem Sonnenschein fuhr unsere große Gruppe hochmotiviert vom zweitältesten Observatorium Europas los, um den ersten Teil der Strecke in Angriff zu nehmen.

Der Countdown läuft – morgen geht es los!

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Mitstreiter & Unterstützer,

morgen geht es endlich los! Die GoPro ist MacGyver-mäßig befestigt, die Taschen sind gepackt und die Anreise nach London ist im vollen Gange! Ich hoffe, dass ich nichts Essentielles vergessen habe und bin dank einer sehr positiven Wettervorhersage zusätzlich motiviert.

Was die Entfernung zwischen London und Paris mit dem Multiplen Myelom zu tun hat

„Volle Kraft voraus gegen das Multiple Myelom!“

THE ULTIMATE RIDE EXPERIENCE ist jedoch nicht irgendein Radrennen. Es geht um viel mehr als nur die persönliche Herausforderung. Die Selbsthilfegruppe Myeloma UK hat zu dieser besonderen Challenge aufgerufen, um die Forschung im Bereich des Multiplen Myeloms, einer seltenen Erkrankung des Knochenmarks, voranzutreiben. Vom 25. bis 29. Mai 2017 werde ich – auf zwei Rädern – zur Unterstützung dieses Vorhabens gemeinsam mit dem 14-köpfigen Takeda Oncology-Team die rund 500 km in Angriff nehmen.