Das war „The Ride“ – Muskelkater für den gemeinsamen Erfolg!

Liebe Leserinnen und Leser,

obwohl ich bereits seit ein paar Tagen wieder in meiner Heimatstadt Berlin angekommen bin, spürt mein Körper immer noch die Nachwirkungen dieser Herausforderung. So schnell werde ich dieses Erlebnis sicher nicht vergessen – mit dem Rad in 4 Tagen von London nach Paris!

Doch sind die körperlichen Anstrengungen für mich sekundär, denn der unbeschreibliche Teamgeist der Gruppe, der es mir erlaubt hat, über mich selbst hinauszuwachsen, hat mich nachhaltig berührt. Ohne dieses Gemeinschaftsgefühl, die lustigen Gespräche und gegenseitigen Ermunterungen hätte ich diese Berg- und Talfahrt über 500 km wohl nicht so gut durchgestanden.

Dazu haben aber auch die perfekte Organisation von THE ULTIMATE RIDE EXPERIENCE sowie die unzähligen Menschen beigetragen, die uns auf dem Weg immer herzlich willkommen geheißen haben. Und die Strecke zwischen London und Paris mit ihrer wunderschönen Landschaft und dem perfekten Wetter hätte nicht besser ausgesucht werden können. Dabei sind mir vor allem zwei persönliche Erlebnisse im Gedächtnis geblieben: Zum einen der Vormittag, an dem ich für längere Zeit gemeinsam mit einem Angehörigen fuhr, dessen Ehefrau schon seit 10 Jahren von Myeloma UK unterstützt wird und der aus Dankbarkeit für sich selbst und sie diese Herausforderung meistern wollte. Das andere Highlight war für mich die Rede der stellvertretenden Bürgermeisterin von Beauvais, die betonte, wie wichtig es heutzutage sei, Zivilcourage zu zeigen und füreinander einzustehen. Unsere Anstrengungen an den vier Tagen galten schließlich allen Patienten mit Multiplem Myelom und besonders denen, die von Myeloma UK unterstützt werden.

Myeloma UK ist eine aktive europäische Selbsthilfegruppe, die immer wieder lokale Aktionen ins Leben ruft, von denen Patienten profitieren. Mit ihrem täglichen Engagement im Kampf gegen das Multiple Myelom haben sie mit der jetzt eingenommenen Spende von über 300.000 Euro jede Unterstützung verdient. Dieses ganz besondere Fahrrad-Rennen wurde ins Leben gerufen, um mehr Aufmerksamkeit auf das Multiple Myelom als Erkrankung zu lenken, die Forschung voranzutreiben, sowie Betroffene und Angehörige zu unterstützen. Da Takeda seit Jahren schon auf diesem Gebiet forscht und Patienten unterstützt, war es für mich ein besonderes Anliegen an dieser Aktion teilzunehmen. Als Produktmanagerin bei Takeda Oncology setze ich mich jeden Tag mit der Komplexität und den Folgen dieser schweren Erkrankung auseinander. Deshalb freue ich mich sehr, dank meinen tollen Unterstützern einen Spendenbeitrag von 2.610 Euro dazu geleistet zu haben.

Vor allem aber bin ich dankbar, dass „The Ride“ mir noch einmal gezeigt hat, wie wichtig unser Engagement im Bereich der Multiplen-Myelom-Forschung ist und welche Bedeutung die Suche nach Antworten auf relevante Fragen wirklich hat. Neue Therapien sind essentiell und unverzichtbar. Ebenso muss weiterhin der ständige Austausch und die gegenseitige Unterstützung von Patientengruppen im Fokus stehen. Und daran werde ich auch nach dem Rennen kontinuierlich weiterarbeiten. Denn so wie ich in dem Rennen auf die Unterstützung meiner Mitfahrer zählen konnte, wünsche ich mir, dass jeder Patient in seinem Therapiealltag treue „Mitfahrer“ hat, die ihm helfen.

Wenn Sie noch mehr Eindrücke und Erfahrungen lesen möchten, schauen Sie doch gerne auf der Website von https://ride.myeloma.org.uk/ vorbei.

In diesem Sinne: Die nächste sportliche Herausforderung für einen guten Zweck kommt bestimmt!

Ihre Katharina Geppert

Hier finden Sie die Berichte der einzelnen Tage:

Zuletzt aktualisiert: 11.12.2017