Tag 1: Von London bis nach Calais

Und los geht’s! Am frühen Morgen trafen sich alle Mitstreiter am Royal Observatory im Londoner Greenwich Park. Bei strahlendem Sonnenschein fuhr unsere große Gruppe hochmotiviert vom zweitältesten Observatorium Europas los, um den ersten Teil der Strecke in Angriff zu nehmen.

Mit uns im Team: Weltrekordhalter Mark Beaumont (Foto: Mitte) aus Schottland, der 2008 die Welt mit dem Fahrrad umrundete. Noch vor dem ersten Stopp wurden auch sogleich erste Fotos geschossen. So frisch und fit wie auf diesem Foto werden wir so schnell vermutlich nicht mehr aussehen.

Durch die sommerliche englische Landschaft hindurch war unser nächster Halt das Küstenstädtchen Folkestone, wo 1578 der englische Arzt und Entdecker des Blutkreislaufs, Wiliam Harvey, geboren wurde. 

Am Ende des Tages hieß es „nur noch“ der Eurotunnel – der längste Unterwassertunnel der Welt – trennen uns vom heißersehnten Hotel in Calais. Leider hatten wir genau hier zwei Stunden Verzögerung. Wären wir mal lieber selbst unter dem Ärmelkanal durchgefahren. So wie Tour-de-France-Sieger Chris Froome der erste Fahrradfahrer, der den Tunnel 2014 befahren hat. Er benötigte für die Strecke von 50,45 km (davon unglaubliche 37 km unter Wasser) gerade mal 55 Minuten.

Morgen starten wir von Calais aus durch die französische Landschaft. Das Wetter zeigt sich bisher von seiner besten Seite. Drücken Sie mir die Daumen, dass es so bleibt.

Zuletzt aktualisiert: 06.12.2017