Ursachen und Risikofaktoren

Entstehung, Ursachen und Risikofaktoren des Multiplen Myeloms

Beim Multiplen Myelom entarten sogenannte Plasmazellen (Myelomzellen) und teilen sich unkontrolliert. Sammeln und vermehren sich die entarteten Plasmazellen nur an einer Stelle im Knochenmark oder aber auch außerhalb des Knochens, spricht man von einem Plasmozytom, bei mehreren Stellen von einem „Multiplen Myelom“.

Krebs entsteht dann, wenn sich eine körpereigene Zelle krankhaft verändert und in der Folge unkontrolliert vermehrt.1 So auch beim Multiplen Myelom. Die Zelle, die hier entartet und sich ungezügelt teilt, ist eine sogenannte Plasmazelle (Myelomzelle). Plasmazellen werden im Knochenmark gebildet und sind ein wichtiger Teil unseres Immunsystems.2

Ist nur ein einzelner Tumor aus entarteten Plasmazellen vorhanden, spricht man von einem Plasmozytom. Bilden sich an mehreren Stellen im Knochenmark sogenannte „Herde“, handelt es sich um ein „Multiples Myelom“.

Doch wie entsteht die Erkrankung im Körper? Was passiert dabei genau? Welche Auswirkungen hat sie auf den Stoffwechsel? Diese und weitere Antworten erhalten Sie in folgendem Video.

Therapie

Summary / Teaser Text

Steht die Diagnose Multiples Myelom sicher fest, stellen sich dem Patienten und auch seinen Angehörigen viele Fragen. Eine ganz entscheidende davon ist, welche Behandlung die passende sein kann. Das folgende Video gibt einen Überblick, ab welchen Zeitpunkt eine Behandlung notwendig ist und welche verschiedenen Ansätze es heute gibt.