img

Willkommen auf unserer Informationsseite speziell für onkologische Fachkreisangehörige

Sie finden hier Wissenswertes und Neuigkeiten zu unseren Therapiegebieten, Arzneimitteln, Veranstaltungen sowie unserem Service-Angebot.

Bleiben Sie mit uns in Kontakt

Medizinisch-wissenschaftliche Anfragen

SOLIDE TUMORE

img

ALK-positives nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (ALK+ NSCLC)

Mit 80 bis 85 % ist das nicht-kleinzellige Lungenkarzinom (NSCLC) die häufigste Form unter den Lungenkarzinomen.1

Das NSCLC weist in 2 bis 7 % der Fälle eine Translokation im ALK (anaplastische Lymphomkinase)-Gen auf.2 Dadurch entstehen ALK-Fusionsonkogene, die über verschiedene Signalwege zu vermehrtem Krebszellenwachstum führen können.3 An ALK+ NSCLC erkranken jedes Jahr ca. 40.000 Menschen weltweit.4

Mehr erfahren

img

Osteosarkom

Das Osteosarkom ist ein seltener, meist hochmaligner mesenchymaler Tumor und ist der am häufigsten auftretende primäre maligne Knochentumor.5 In Deutschland erkranken daran jedes Jahr etwa 200 Menschen.6,7 Die Mehrzahl tritt im Kindesalter und während der Adoleszenz auf.8

Die proliferierenden Zellen des Osteosarkoms bilden Knochen und Osteoid. Der Primärtumor entwickelt sich meist in der Metaphyse von Röhrenknochen, vor allem im Knie. Eine Metastasenbildung betrifft in erster Linie die Lunge, seltener das Skelett.9

Mehr erfahren

HÄMATO-ONKOLOGIE

img

Hodgkin-Lymphom (HL)

Das Hodgkin-Lymphom (HL) ist eine maligne Erkrankung des lymphatischen Systems und äußert sich in Lymphknotenschwellungen (Lymphomen).10 Charakteristisch ist das Vorkommen sogenannter Reed-Sternberg-Zellen, die das Antigen CD30 exprimieren.11

In Deutschland gibt es jedes Jahr etwa 2.540 Neuerkrankungen, womit das Hodgkin-Lymphom zu den seltenen Erkrankungen zählt. Jedoch ist es bei jungen Erwachsenen eine der häufigsten Krebsdiagnosen.12

Mehr erfahren

img

Kutane T-Zell-Lymphome (CTCL)

Kutane Lymphome gehören zur Gruppe der extranodalen Non-Hodgkin-Lymphome und sind deren zweithäufigste Form. Ihre jährliche Inzidenz wird auf ca. eine Neuerkrankung pro 100.000 Einwohner:innen geschätzt. Primäre kutane Lymphome, die sich bei Diagnose auf die Haut beschränken und keine weitere Organmanifestation zeigen, sind zu etwa drei Viertel kutane T-Zell- Lymphome (CTCL).13

In einigen CTCL-Entitäten wird das Antigen CD30 auf den Tumorzellen exprimiert: primär kutanes anaplastisches großzelliges Lymphom (pcALCL), lymphomatoide Papulose (LyP, mit Typ-A-Läsionen), Mycosis fungoides (MF) und Sézary-Syndrom (SS).14-18

Bei fortgeschrittenen CTCL können entstellende Manifestationen die Lebensqualität von Betroffenen erheblich beeinträchtigen.19

Mehr erfahren

img

Systemisches anaplastisches großzelliges Lymphom (sALCL)

Das anaplastische großzellige Lymphom (ALCL) gehört zur sehr seltenen Gruppe der peripheren T-Zell-Lymphome (PTCL). Diese weisen keine Hodgkin-Reed-Sternberg-Zellen auf und zählen daher zu den Non-Hodgkin-Lymphomen. PTCL verlaufen sehr oft aggressiv und schreiten ohne Behandlung oftmals rasch fort. Etwa 10 % aller neu diagnostizierten Non-Hodgkin-Lymphome sind PTCL. Ihre jährliche Inzidenz wird in Europa und Nordamerika mit weniger als einem pro 100.000 Menschen angegeben.20

ALCL können in kutaner oder systemischer Form (sALCL) auftreten. Die neoplastischen Zellen beider Formen weisen eine starke Expression des Oberflächenproteins CD30 auf.21

Mehr erfahren

img

Multiples Myelom (MM)

Das Multiple Myelom (MM) zählt zu den seltenen Krebserkrankungen und ist dennoch die dritthäufigste Neoplasie in Deutschland.22 Jährlich kommt es weltweit zu etwa 176.000 Neuerkrankungen, davon entfallen über 6.000 Fälle auf Deutschland.23,24

Beim MM produzieren maligne Plasmazellen (Myelomzellen) unkontrolliert große Mengen an Antikörperproteinen, die keine Funktion für die Immunabwehr haben. Die Myelomzellen können sich im Knochenmark ansiedeln und das Knochengewebe sowie verschiedene andere Gewebe und Organe des Körpers schädigen.25,26

Mehr erfahren

Referenzen:
  1. American Cancer Society. Online unter: www.cancer.org/cancer/lung-cancer/about/what-is.html. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  2. Economopoulou P, Mountzios G. Transl Lung Cancer Res 2016;5(6):588-598.

  3. Nix NM, Brown KS. J Adv Pract Oncol. 2015;6(2):156-160.

  4. Chia PL, et al. Clin Epidemiol. 2014;6:423-432.

  5. Heckert-Nolting S, et al. Leitlinie Osteosarkome. Version 06/2021. Online: https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/025-005l_S1_Osteosarkome_2021-11.pdf. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  6. ONKO Internetportal. Knochenkrebs, Bösartige Knochentumoren, Knochensarkome – Was ist das? Online: https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/andere-krebsarten/knochenkrebs/definition-und-haeufigkeit.html. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  7. Journal Onkologie. Osteosarkom: selten aber meistens hochmaligne. Online: https://www.journalonko.de/thema/lesen/osteosarkom_selten_aber_meistens_hochmaligne. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  8. Onkopedia. Leitlinie Maligne Knochentumore des Erwachsenen. Online: https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/maligne-knochentumore-des-erwachsenen/@@guideline/html/index.html. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  9. Heckert-Nolting S, et al. Leitlinie Osteosarkome. Version 06/2021. Online: https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/025-005l_S1_Osteosarkome_2021-11.pdf. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  10. Deutsche Krebsgesellschaft. ONKO-Internetportal. Morbus Hodgkin/Hodgkin-Lymphome. Online: https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/morbus-hodgkin.html. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  11. Onkopedia. Leitlinie Hodgkin-Lymphom, Stand Februar 2021. Online: https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/hodgkin-lymphom/@@guideline/html/index.html. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  12. RKI. Krebsdaten. Online: https://www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Krebsarten/Morbus%20Hodgkin/morbus%20hodgkin_node.html;jsessionid=4E65CD95C4248781F2DECF01ECED8604.internet071. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  13. Dippel E, et al. S2k-Leitlinie Kutane Lymphome, Konsentierte Version 30.06.2021. Online: https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/032-027l_S2k_Kutane_Lymphome_2021-12.pdf. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  14. Kim YH, et al. J Clin Oncol 2015;33(32):3750-3788.

  15. Sabattini E, et al. Haematologica 2013;98(8):e81-82.

  16. Talpur R, et al. J Invest Dermatol 2006;126(3):575-583.

  17. Willemze R,et al. Blood 2005;105(10):3768-3785.

  18. Edinger J, et al. Am J Surg Pathol 2009;33(12):1860-1868.

  19. Dippel E, et al. S2k-Leitlinie Kutane Lymphome, Konsentierte Version 30.06.2021. Online: https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/032-027l_S2k_Kutane_Lymphome_2021-12.pdf. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  20. Onkopedia. Leitlinie Periphere T-Zell-Lymphome. Online: https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/periphere-t-zell-lymphome/@@guideline/html/index.html. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  21. Onkopedia. Leitlinie Periphere T-Zell-Lymphome. Online: https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/periphere-t-zell-lymphome/@@guideline/html/index.html. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  22. Wörmann B. Gesundheitspolitische Schriftenreihe der DGHO. Band 4. Krebsfrüherkennung in Deutschland 2014. Evidenz – aktueller Stand – Perspektiven.

  23. World Cancer Research Fund International. Worldwide cancer data. Stand 2020. Online: http://www.wcrf.org/int/cancer-facts-figures/worldwide-data. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  24. RKI. Krebsdaten. Multiples Myelom.Online: https://www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Krebsarten/Multiples%20Myelom/multiples_myelom_node.html. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  25. National Cancer Institute. What you need to know about multiple myeloma. 2008. Online: https://www.mycareplusonline.com/sites/default/files/cmgfiles/WYNTK_Myeloma.pdf. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

  26. National Cancer Institute. Plasma cell neoplasms (including multiple myeloma) treatment. Online: https://www.cancer.gov/types/myeloma/patient/myeloma-treatment-pdq#section/all. Zuletzt aufgerufen: März 2023.

Freigabe-Nummer: EXA/DE/CORP/0340